Automatischer Roboter Staubsauger iRobot Roomba 580 im Einsatz: Erfahrungsbericht [TEIL 1]

Einführung

Neben dem Bügeln ist das Staubsaugen und Wischen eines der nervigsten Hausarbeiten. Gerade wenn man praktisch in einem Singlehaushalt lebt und eigentlich die Zeit mit wichtigeren Tätigkeiten verbringen möchte.

Lösungsansatz

Für das Bügeln habe ich leider noch keine adäquate Lösung gefunden. Das Staubsaugen und Wischen zu vereinfachen verspricht jedoch die US-amerikanische Firma „iRobot“ mit den beiden Produkten „Roomba“ (automatisches Staubsaugen) und „Scooba“ automatisches (Feucht-)Wischen.

Ein Produkttest zum Roomba kann unter folgendem Link bei YouTube betrachtet werden:
Robotertest Roomba

Für den Scooba habe ich noch keinen vernünftigen Test im Netz finden können, daher habe ich mich entschieden, zunächst einen Roomba anzuschaffen.

Kauf eines iRobot Roomba 580

Auf dem deutschen Markt gibt es zurzeit aus der 5XX-Serie den Roomba 560 oder den kleineren Roomba 530 zu kaufen. Leider hat dieses Modell keine Fernbedienung. Daher entschloß ich mich, das Gerät aus den USA zu importieren, denn hier gibt es das Modell Roomba 580, dass zum einen mit einer Fernbedienung und genau wie das Modell 560 auch mit einer Timerfunktion ausgestattet ist (beim 530 fehlt diese). Zusätzlich werden noch einige Ersatzteile mitgeliefert (bei mir insgesamt 4 Paar Ersatzbürsten, 7 Ersatzfilter und 3 Ersatzrundbürsten).

Reingefallen bei eBay

Das reichhaltigste Angebot dieser Geräte habe ich bei eBay-USA gefunden. Kein Problem dachte ich, der gute Dollarkurs machts auch noch preiswerter (trotz 1,7% Zoll und 19% Einfuhrumsatzsteuer). Mit PayPal kann mir zudem nichts passieren, dank PayPal-Käuferschutz...dachte ich! Nachdem ich bezahlt hatte und der Händler nach mehreren Wochen immer noch nicht geliefert hatte, nahm ich den PayPal-Käuferschutz in Anspruch. Und da kam die große Überraschung: PayPal wirbt zwar mit einem Käuferschutz in unbegrenzter Höhe, aber nur, wenn auf ebay.de, ebay.at oder ebay.ch gekauft wird. Beim Kauf über ebay.com ist die Höhe des Käuferschutz abhängig von der Quote der positiven Bewertungen des Verkäufers. Liegt diese Quote über 98%, so deckt der Käuferschutz einen Betrag von höchstens $2000 ab, liegt diese Quote jedoch unter 98%, so ist die Höhe auf maximal $200 limitiert! Die Quote meines Verkäufers lag bei 97,9% – daher bekam ich nur 200 Dollar zurück. Bei einem Kaufpreis von ca. $500 bedeutet dies einen Verlust in Höhe von $300.

Erneuter Kauf bei eBay

Dennoch wollte ich das Gerät unbedingt haben – und habe nochmal bei eBay.com gekauft (natürlich bei einem Verkäufer mit einer Quote positiver Bewertungen von über 98% 😉 . Und es hat geklappt – mehr dazu aber im nächsten Teil…

Bookmark

Reiner SCT Kartenleser mit S-Trust Sign-IT für qualifizierte, digitale Signatur verwenden: Ein Erfahrungsbericht

Bestellung der qualifizierten S-Trust Signatur

Über die S-Trust Webseite des Deutschen Sparkassenverlags (http://www.s-trust.de) kann eine qualifizierte digitale Signatur bestellt werden. Die Bestellabwicklung erfolgte bei uns durch die lokale Sparkasse vor Ort (Sparkasse Hannover). Auffällig war, dass die Geschäftsprozesse noch nicht sehr optimiert schienen, so waren zwei Sparkassenmitarbeiter ca. 1-1/2h beschäftigt, mit uns gemeinsam das Antragsformular auszufüllen und die Legitimation (Personalausweis) zu Überprüfen. Einige Tage später erhielten wir eine automatisch generierte Email von S-Trust, die einen Link zum Zertifikatsdownload enthält. Mit diesem Link wird ein Java-Programm im Browser gestartet, dass in einem mehrstufigen Prozess das Zertifikat auf den Chip der SparkassenCard lädt.

Zertifikatsdownload funktionierte nicht auf Anhieb

Bevor es jedoch sowei war, erschien erst einmal die relativ wenig aussagende Fehlermeldung, dass eine Verbindung zum Kartenleser nicht möglich sei. Dies fand ich schon sehr verwunderlich, da ich bewusst den cyberjack e-com von ReinerSCT für diesen Vorgang angeschafft habe. Der cyberjack e-com wurde vom Sparkassenmitarbeiter ausdrücklich empfohlen.

Problembehebung

Auch ein Studium der Bedienungsanleitung, die als PDF-Datei online ausgeliefert wurde, brachte leider keine Hilfe. Auch eine Neuinstallation des cyberjack Gerätetreibers führte nicht zum gewünschten Erfolg. Die Lösung des Problems war, dass von der Setup-Routine der S-Trust Installations-CD bei mir unverständlicherweise ein notwendiges Modul nicht mitinstalliert wurde: Das ZKA-SIG-API Signaturmodul. Nach manueller Installation des Moduls funktionierte anschließend auch der automatisierte Assistent zum Zertifikatsdownload wie gewünscht.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Hinweis: Diese Anleitung bezieht sich auf Microsoft Windows XP, Service Pack 3. Als Chipkartenleser ist der cyberjack e-com von ReinerSCT samt mitgelieferter Treiber installiert. Die beschriebenen Schritte sollten sich aber analog auch auf andere Windows-Versionen (Windows 2000, Windows Vista) übertragen lassen.

  1. Aufrufen des Cyberjack Gerätemanagers (Start -> Systemsteuerung -> cyberjack).
  2. Im folgenden Dialogfenster die Registerkarte „Aktualisierung“ auswählen.
  3. Anschließend rechts auf den Link „Modulverwaltung“ klicken (bei mir erschien noch ein Hinweis, dass einige Komponenten aktualisiert werden müssten – ich habe zugestimmt).
  4. Es erscheint das Fenster „cyberjack Chipkartenleser Modulverwaltung“. Links im Abschnitt ZKA-SIG-API Signaturmodul die Option ZKA-SIG-API Signaturmodul (DSV) auswählen.
  5. Auf den Button „Module aktualisieren“ klicken und ggf. auf das Display des Chipkartenleser achten und allen Aufforderungen zustimmen (der Vorgang der Modulaktualisierung hat sich bei mir über mehrere Minuten hingezogen).
  6. Fertig.

Viel Erfolg!

Der Kontrast zum Watt: Weißer Strand auf Norderney!

Da es gewünscht wurde, hier nocheinmal der Kontrast zum „Wattwandern“ – weisser Strand auf Nordney (Nordstrand). Leider bei mittelmäßigem Wetter…

Meine Lieblingsspeise: langoustines

Hmmm…wie lecker!

 

OpenLDAP konfigurieren: Dringende Literaturempfehlung!

Für unser internes Netzwerk sollte ein LDAP-Server her. Wichtige Anwendungsgebiete dafür waren vor allem folgende Überlegungen:

  • Diese WordPress Installation sollte eine zentrale Nutzerdatenbank bekommen,
  • die gleiche Benutzerdatenbank soll möglichst auch für HTTP-Auth mit Apache gelten, ebenso wie für
  • Mailman,
  • Bugzilla
  • und Mediawiki.

Daher war die Ãœberlegung, nicht gleich den „Overkill“ mit einem Microsoft Windows Server für ActiveDirectory, sondern mit einem preiswerten, opensource basierten OpenLDAP Server zu beginnen.

Eigentlich ist der OpenLDAP-Server nicht besonders schwierig zu konfigurieren. Die meisten Direktiven sind auch in der Online-Dokumentation recht gut erklärt. Der größte Stolperstein jedoch, der uns Tage(!) gekostet hat, war die aufgesetzte SSL/TLS Verschlüsselung.

Zunächst hatte ich mir das Buch: „LDAP verstehen, OpenLDAP einsetzen: Grundlagen und Praxiseinsatz“ von Dieter Klünter und Jochen Laser gekauft.

Gut fand ich an dem Buch:

  • Guter theoretischer Grundlagenteil, wenn auch eher sachlich-trocken formuliert,
  • Umfasst alle wesentlichen Aspekte der OpenLDAP Konfiguration.

Schlecht fand ich an dem Buch:

  • Trotz mehr als 8 Jahren Linux-Server Erfahrung (natürlich ohne LDAP 🙂 und Programmiererfahrung gelang es mir nach der Beschreibung nicht, die OpenLDAP Client-Server Verschlüsselung zum Laufen zu bekommen.
  • Die einzelnen Kapitel wirken relativ zusammenhangslos, ich habe den roten Faden vermisst!

Danach habe ich mir dann noch das Buch OpenLDAP: Grundlagen und Installation. Konfiguration und Verwaltung von Oliver Liebel und John Martin Ungar gekauft. Der Grund warum ich mich nicht gleich für dieses Buch entschieden habe war, dass es ein Älteres Erscheinungsjahr hat. Dennoch: Dieses Buch ist meine absolute Empfehlung für den OpenLDAP-Einstiegt! Und zwar aus folgenden Gründen:

  • Man merkt, dass die Autoren „richtig Ahnung“ von OpenLDAP haben,
  • daher ist es auch locker, enstpannt, tlw. witzig, aber fachlich präzise geschrieben.
  • Es ist ein klarer „roter Faden“ zwischen den Artikeln erkennbar!
  • Mit diesem Buch gelang mir die Einrichtung des OpenLDAP-Servers sofort!

Abseits der Bretagne: Ein Tag im Watt von Norden…

Das niedersächsische Wattenmeer hautnah erlebt im Video…

Auch eingefleischte Frankreich und Bretagne-Fans benötigen mal etwas Abwechslung. Daher entschlossen wir uns, Ende Juli einige Tage an die deutsche Nordseeküste zu fahren – gehört ja immerhin zu Niedersachsen und ist keine weite Fahrt. Am nächsten Tag wollten wir baden gehen – schliesslich ist man ja die (meist) schönen Strände gewohnt – doch was uns dort ewartete, zeigt das folgende Video. Jetzt weiss endlich auch ich, was man unter „niedersächsisches Wattenmeer“ versteht…. 😉 Füsse waschen danach war Pflicht! Da lobe ich mir doch die weissen Strände an der Atlantikküste!

Location Bretagne – Ferienhaus Bretagne Spezialist

Ferienhaus Bretagne Katalog mit jener 250 Ferienhaeusern.

read more | digg story

Links

Technorati Profile
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Bloglinks – Blogkatalog – Blogsuchmaschine
Tauschbörse

Bretonisch essen, aber richtig…

Die bretonische Küche bedient sich keiner Schnörkel und basiert auf den Produkten der Region.

Philipp grüßt alle Bretagne-Fans!

Willkomen auf dem WebLog von Location Bretagne! Lasst Euch von den folgenden Bildern inspirieren….