Buchtipp: Wunderschöner Bretagne-Bildband von mare

Wild, schroff, wind- und meerumtost ist das Land. Seine Bewohner sind stolz, eigenwillig und sprechen eine sehr alte Sprache. Aremorica, »Land am Meer«, nannten die Kelten die Bretagne. Wo die Gezeiten gewaltig sind, die Steinhäuser sich vor den Stürmen ducken und am westlichen Zipfel Amerika zu erahnen ist, beherrscht der Atlantik das Leben. Der renommierte Fotograf Mathias Bothor bereiste für mare mehrere Monate das Land unter dem weiten Himmel. In jedem Bild ist spürbar, wie der Berliner mit den Gewalten der Natur ringt, um den Reiz der ungestümen Küste einzufangen. Mathias Bothor gelingt dies perfekt, immer entwickelt er einen ungewöhnlichen Blick. So wird Bekanntes neu erkannt, Klischees bleiben unerfüllt. Und er bringt uns das alles überragende Gefühl der Bretagne nahe: die Sehnsucht.

Fazit: Wunderschöner Bildband für Fans der Bretagne und solche, die es werden wollen!

Share

Lösung für 36 Cube gefunden

Dieser Beitrag ist eher etwas untypisch für diesen Blog, aber ich möchte unseren Lesern die folgende (großartige) Entdeckung nicht vorenthalten, die ich über die Weihnachtstage gemacht habe: Ich habe die Auflösung für das Puzzlespiel „36 Cube“ von Thinkfun gefunden. Der Hersteller selbst nennt dieses Spiel „das schwierigste Puzzlespiel der Welt“. Angeblich sollen erst wenige Menschen die Lösung kennen (wer’s glaubt? ;).  Nun ja, einige wollen das Puzzle mit dem bekannten Zauberwürfel von Rubik vergleichen. Ich selbst würde dies nicht mehr so gern tun, dazu aber gleich mehr.

Im Puzzle müssen farbige Spielstifte auf einem quadratischen Brett derart angeordnet werden, dass sowohl vertikal als auch horizontal niemals gleiche Farben in einer Reihe anzutreffen sind. Das Gemeine daran ist: Die Spielstifte sind zusätzlich noch in der dritten Dimension (Höhe bzw. Tiefe) unterschiedlich. Es ist aber Pflicht, dass diese Höhenunterschiede ausgeglichen werden, so dass das Spiel im Endzustand exakt eine Ebene hoch ist.

Ich habe viele Stunden mit dem Suchen der Lösung verbracht. Zuletzt hat mir aber ein guter Hinweis aus dem englissprachigen Internet geholfen: Der Hersteller hat nämliche einen recht gemeinen Trick eingebaut, der erfolgreich eine Lösung verhindert hat. Ich persönlich finde diesen Trick nicht sonderlich fair, hat er doch im Gegensatz zur Produktbeschreibung nicht ausschließlich mit logischem Denken zu tun. Daher habe ich mich auch entschlossen, die Lösung für 36 Cube hier zu posten.

Wenn Sie also die Lösung für 36 Cube erfahren möchten, lesen Sie weiter. Ansonsten bitte hier mit dem Lesen abbrechen 😉

Damit die Auflösung nicht gleich ins Auge fällt, habe ich die „Enthüllung“ des Herstellertricks und Fotos von zwei möglichen kompletten Lösungen in meinen (separaten) privaten Blog gestellt. Also überlegen Sie es sich, ob Sie gleich dem Link folgen möchten und weiterlesen.

Die Lösung für 36 Cube finden Sie unter diesem Link, der zu meinem privaten Blog führt.

Viel Spass weiterhin und ich hoffe, es hilft Ihnen?

Share

Urlaub trotz Schweinegrippe: Wie ist die Situation in der Bretagne (Frankreich)?

Zunächst einmal möchte ich vor übertriebener Panik vor der „Neuen Influenza“ („Schweinegrippe“) warnen. Grippewellen (auch Sommergrippewellen!) gibt es jedes Jahr. Die „alte Influenza“, die besonders in den Wintermonaten Deutschland jedes Jahr heimsucht, ist ungefähr so riskant wie die unter dem Namen Schweinegrippe bekannte „Neue Influenza“ (die Todesrate liegt nur leicht über derjenigen einer normalen Grippe-Epidemie). Und wir haben uns an die Gefahr gewöhnt und gelernt, damit umzugehen. Oder verfallen Sie etwa noch jedes Jahr im Winter in Panik, an der Influenza zu erkranken?

Offensichtlich haben sich jedoch überdurchschnittlich viele deutsche Urlauber in Spanien, Mallorca, speziell El Arenal an der Schweinegrippe  angesteckt. Frankreich allgemein, aber auch die Bretagne ist bisher kaum betroffen. Bisher konnte ich auch keine Berichte ausfindig machen, die darauf hindeuten, dass die Bretagne ein Risikogebiet ist.

Diese Beobachtung deckt sich auch mit den Beschreibungen, dass die Ansteckungsgefahr in Plätzen mit vielen Menschen auf kleinem Raum und Hautkontakt am höchsten ist (bspw. eine Diskothek in El Arenal). Die Bretagne als Region, in der wir die meisten Ferienhäuser und Ferienwohnungen in unserem Katalog anbieten, ist jedoch genau durch eine gegenteilige Situation gekennzeichnet: Viel Platz, weitläufige Landschaften und Sandstrände, keine Hotel- und Bettenburgen, sondern viele individuelle Ferienwohnungen und Ferienhäuser mit genügend „persönlichem Raum“ um sich herum. Diskotheken- und Partykulturen, wie sie auf Mallorca, Lorette de Mar oder auch Ibiza zu finden sind, gibt es in der Bretagne nicht!

Aus diesen Gründen ist auch davon auszugehen, dass die Bretagne zu denjenigen Regionen in Frankreich (vielleicht auch in ganz Europa) gehören wird, die am wenigsten von der Schweinegrippe betroffen ist.  Nebenbei: In unserer Informationsseite über die Bretagne haben wir festgestellt, dass die Bevölkerungsdichte dort ähnlich gering ist, wie in Brandenburg oder Mecklenburg-Vorpommern.

Für diejenigen, die es ganz genau wissen wollen, gibt es übrigens eine schöne Übersicht auf gemeldete Schweinegrippe-Fälle auf einer Google Map. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels sind in der Bretagne kaum Fälle gemeldet worden.

Schweinegrippe in der Welt und in der Bretagne

Share

Abonnierte RSS- oder ATOM- Feeds aus iGoogle exportieren

Die meisten Firefox-Benutzer (natürlich auch die Benutzer anderer Browser) kennen vielleicht das Problem, falls RSS- oder ATOM-Feeds mit Google abonniert werden sollen: Man wird gefragt, ob man den Feed in einem Gadget auf iGoogle oder im Google Reader abonnieren möchte… Ich konnte mich nicht immer entscheiden – beide Optionen haben ihre Vor- und Nachteile. Geärgert habe ich mich aber immer, dass diese Wahl scheinbar endgültig war – zumindest konnte ich trotz intensiver Suche keine Option entdecken, mit denen man die Abonnements von iGoogle in den Google-Reader übertragen kann. Dann hieß es für mich immer, die Abonnements manuell zu übertragen…

Gerade habe ich eine interessante Seite entdeckt, in der eine Anleitung und ein Tool enthalten ist, mit dem man die Feed-Abonnements aus iGoogle exportieren kann (um diese dann in andere Programme, bspw. Google-Reader) zu importieren: Export iGoogle Feeds to OPML

Möchte man Feeds oder andere Einstellungen in iGoogle importieren, so hilft dann (hoffentlich) der Artikel aus dem gleichen Blog: Import OPML Files to iGoogle


Share

Google Visualization API – Visualization Gauge – Probleme mit IE 8

Leider habe ich Probleme, die tolle „Tacho-Ansicht“ der „Visualization Gauge“ aus der Google Visualization API unter dem Internet Explorer (IE) 8 darzustellen: Diese werden bei mir schlicht nicht angezeigt. Ein manueller Wechsel in den „Kompatibilitätsmodus“ zeigte dann aber ganz schnell, dass es in diesem Modus prima funktioniert. Woran es liegt, weiss ich im Moment nicht. Die Visualization Gauge wird ja mit JavaScript „gefüttert“…

Es muss also nicht immer schlechtes Webdesign sein, dass einen zum IE8-Kompatibilitätsmodus treibt.

Falls man nicht immer manuell in den Kompatibiltätsmodus schalten möchte, gibt es übrigens mehrere Möglichkeiten, dies automatisch und für den Benutzer unsichtbar zu tun:

  1. Per Anweisung: ,
  2. Als Header-Erweiterung: X-UA-Compatible: IE=EmulateIE7 ,
  3. Indem man sich auf die Microsoft-Kompatibilitätsliste setzt.

Schön beschrieben sind die Möglichkeiten, als Webmaster den Kompatibilitätsmodus zu erzwingen übrigens in folgenden beiden Artikeln:

Wollen wir hoffen, dass ich demnächst nicht auf noch mehr Probleme mit dem IE8 stosse….

Share