Wichtige Infos für Hundebesitzer für den Bretagne-Urlaub mit Hund

Hundeurlaub in der Bretagne

Die Bretagne kann ein echtes Paradies für Hunde sein, wenn die Hundehalter ein paar kleine Dinge beachten: Sind Hunde am Strand verboten, kann Ihnen das Gassi Gehen am Strand in ganz Frankreich 11 Euro kosten. An Stränden, an denen Hunde willkommen sind, besteht bis auf wenige Ausnahmen in der Bretagne Anleinpflicht. Und vergessen Sie auf gar keinen Fall ein Tütchen für die Hinterlassenschaften Ihres Vierbeiners mitzunehmen, sonst kann Sie das Häufchen bis zu 450 Euro kosten. Oft dürfen sich Hunde an unbewachten Abschnitten der Strände aufhalten. An manchen Stränden sind Hunde allerdings z.B. nur am frühen Morgen oder am Abend erlaubt, wenn die menschlichen Badegäste sich in der Regel nicht so zahlreich am Strand aufhalten. Bei einer Gesamtküstenlänge von 1.200 km findet sich jedoch immer ein stilles Plätzchen in der Bretagne für ein kleines Hundebad im Meer. Hier eine kleine Auswahl an „Hundestränden“ im Finistère und Morbihan:

FINISTÈRE
Im Finistere besteht Leinenpflicht an den Stränden von Plouhinec (z.B. Mesperleuc und Gwendrez), Ouessant, Tréflez, Lanildut, Plogoff, Roscoff und St Pabu (la Grande Plage). In Santec können Sie mit Ihrem Hund vor 10 Uhr morgens und nach 18 Uhr abends an den Strand.

Strand von Gwendrez
Strand von Gwendrez
Strand von Mesperleuc
Strand von Mesperleuc

MORBIHAN
Im Morbihan können Sie Ihren Hund an den Stränden in folgenden Orten an der Leine ausführen: Billiers (la plage des Granges), Etel, Guidel und in Lamor-Baden.

Falls Sie auch ein paar Tipps für Hundestrände in der Bretagne haben, freuen wir uns über Ihr Feedback!

Hundeurlaub in der Bretagne
Hundeurlaub in der Bretagne

Weitere Tipps für einen sorglosen Bretagne-Urlaub mit Hund:

  1. Nehmen Sie zur Sicherheit in den Ferienhausurlaub eine Schleppleine mit, so dass falls das Haus nicht vollständig eingezäunt ist, Ihr Hund sich trotzdem fast frei im Garten bewegen kann.
  2. Gerade wer mit dem Hund in den Urlaub fährt, sollte darauf achten, dass die Hundehaftpflichtversicherung auch im Ausland greift. Achten Sie darauf, dass auch Mietsachschäden abgesichert sind. Wenn Sie z. B. eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus nutzen und Ihr Hund dort einen Schaden anrichtet, dann ist dieser Schaden eventuell durch die Versicherung abgedeckt.
  3. Das gehört ins Hundereisegepäck: Impfpass, Leine und Halsband (mit Namenskärtchen und Urlaubs- wie Heimatadresse), alles fürs Gassi Gehen, Futter und Leckerlis, Näpfe, Spielzeug und Hundedecke, Floh- und Zeckenhalsband, evtl. Medikamente
  4. Eine Reise in die Bretagne, bedeutet je nach Startpunkt in Deutschland eine längere und somit auch anstrengende Autofahrt für den Vierbeiner. Für Ihre eigene und die Sicherheit Ihres Hundes ist es empfehlenswert, wenn Ihr Hund in einer Transportbox reist. Machen Sie öfter mal eine Pause, damit Sie und Ihr Hund sich die Beine vertreten können. Auch Hunde können übrigens reisekrank werden. Lassen Sie sich im Zweifel von Ihrem Tierarzt beraten.
  5. Bei einem Urlaub am Meer kommt der Hund mit Salzwasser in Berührung. Spülen Sie nach dem Baden das Fell unbedingt mit Süßwasser aus und achten Sie darauf, dass Ihr Hund kein Salzwasser trinkt, denn das kann sich schlecht auf seinen Magen bzw. Darm auswirken.
  6. Felsklippen und Schilfflächen sind in der Bretagne oft Nistplätze für diverse Vogelarten. Lassen Sie daher Ihren Vierbeiner in solchen Gegenden an der Leine, damit er keinen Mord begeht. Außerdem werden Dünen  in der Bretagne oft bepflanzt, um der Erosion vorzubeugen und die Landschaft zu schützen. Lassen Sie Ihren Hund daher bitte nicht in den Dünen toben, so tragen Sie und Ihr vierbeiniger Liebling zum Erhalt der einzigartigen Landschaft in der Bretagne bei.

In unserem Onlinekatalog von Location Bretagne finden Sie viele hundefreundliche Ferienhäuser in der Bretagne.

Bookmark

3 Gedanken zu „Wichtige Infos für Hundebesitzer für den Bretagne-Urlaub mit Hund“

  1. Absolut super Tipps. Ich war da auch schon mal mit meinen Hunden und bin auf einige Probleme gestoßen. Meine nicht vorhandenen französisch Kenntnisse haben da nur behindert. Ich wurde des öfteren auf meine Hunde hingewiesen, es hat aber gedauert bis ich verstanden habe was die eigentlich von mir wollten.

  2. In Bretagne war ich zwar noch nicht. Wenn es bei mir auf reisen geht nehmen ich den lieben Charly mit und habe schon vorher eine nette Hundesitterin in der Nähe meines Hotels finden können. Die Hundehaftpflichversicherung wird auch immer mit abgeschlossen, weil ich die wirklich sehr wichtig finde.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *