Sehenswürdigkeiten Bretagne: Der Pointe du Raz

Der Pointe Du Raz ist mit Sicherheit eines der Beeindruckendsten Orte in der Bretagne und zugleich eine Sehenswürdigkeit, die sich in Frankreich nicht vor anderen Sehenswürdigkeiten verstecken muss. Eine Felsküste in der Finistere (nahe Plogoff), ein Felskap und zugleich eines der charakteristischsten Kaps der ganzen bretonischen Küstenlandschaft. Der Point Du Raz ist international bekannt und hat sich in den letzten 20 Jahren durchaus verändert. Verändert hat sich selbstverständlich nicht die ca. 72 Meter ins Meer ragende Felszunge. Aber die Umgebung wurde teilweise wieder mit Heidebegrünung bepflanz und auch die „Touristen“ besuchen den Pointe du Raz heute „geordneter“ als noch früher: Befestigte Parkplätze und die Eintrittspflicht tagsüber sorgen für einen „geordneten“ Besuch.

httpv://www.youtube.com/watch?v=sfv-ijGZ914

In meinem letzten Aufenthalt in der Bretagne (September 2009) habe ich den Pointe Du Raz und seine Umgebung als Video in Bild und Ton festgehalten. Mal schaun, wie sich dieser Ort in den nächsten 20 Jahren entwickelt. Neben dem Pointe du Raz gibt es in Finstere und in der Bretagne nach jede Menge weiterer, beeindruckender und schöner Sehenswürdigkeiten. In unserem Ferienhauskatalog haben wir eine besondere Rubrik für Bretagne Ferienhäuser nahe Sehenswürdigkeiten und weiteren Kulturplätzen eingerichtet.  Dort finden Sie natürlich Unterkünfte nahe des Pointe Du Raz (Empfehlung: ein Ferienhaus in der Umgebung von Plogoff). Aber auf weitere Ferienhäuser & Ferienwohnungen nahe weiterer Sehenswürdigkeiten & kulturell attraktiven Orten, über die wir in dieser Serie nach und nach berichten werden.

Bookmark

Neues Notebook von Lenovo: W510

Ich selbst arbeite seit etwas mehr als einem Jahr mit einem W500 von Lenovo, das ich gerad auf 8 GB RAM aufgerüstet habe. Jetzt habe ich gerade bei ZD-Net gelesen, dass Lenovo eine neue Notebookserie angekündigt hat: Die neue Serie enthält die Modelle T410(s) und W/T510. Spannend finde ich, dass das W-Modell endlich einen Quad-Core Prozessor erhält. Denn obwohl mein 2,8 GHz Core 2 Duo wirklich nicht langsam ist, hat mein W500 arge Probleme, bspw. wenn man mit Adobe Premiere Elements ein HD-Video bearbeitet. Ich werde mir daher das neue Gerät sehr genau angucken, wenn es denn verfügbar ist. Spannend finde ich auch die Aussage, dass der neue Akku bis zu 22 Stunden halten soll – da bin ich ja wirklich gespannt! Die neue Serie hat wie die jetzige auch switchable graphics, allerding mit Nvidia statt ATI Grafikkarten. Wie ich bei Heise gelesen habe, wird auch USB 3.0 bereitgestellt. Leider konnte ich keine Aussagen dazu finden, ob das W510 endlich auch mit LED Hintegrundbeleuchtung geliefert wird.

Angaben über Preise und Verfügbarkeiten konnte ich im Netz leider nicht finden.

Neuer Putzroboter mit dem Namen Mint vorgestellt…interessant?

Nachdem ich hier im Blog bereits mehrere Tests zum iRobot Roomba und iRobot Scooba veröffentlich habe, fand ich die folgende Meldung auf Golem.de recht spannend: Mint – der Roboter, der kehrt und putzt. Beim genaueren hinsehen fällt jedoch auf, dass der Hersteller Evolution Robotics keine besonderen Reinigungsfähigkeiten eingebaut hat. Statt Schmutz in einen Auffangbehälter zu saugen (iRobot) oder Schmutz feucht zu wischen und anschließend das Dreckwasser abzusaugen (Scooba) verreibt Mint den Schmutz eher. Denn man kann lediglich ein feuchtes Tuch oder ein Staubtuch einspannen. Mit diesem eingespannten Tuch fährt Mint dann durch die Wohnung. Also wenn ich mir angucke, was in meiner Wohnung (Parkett) bei jedem Putzgang im Roomba hängen bleibt, halte ich das Gerät für uninteressant, da einfach die Mengen an Schmutz nicht abtransportiert werden können…